Lancia Flavia Berlina

3.300,00 

Auf die Lupe im Hauptbild klicken, um Detailbilder zu öffnen.

Lancia Flavia Berlina 1962 Limousine

Technische Daten:

  • Leistung: 51 kW / 70 PS
  • Hubraum: 1500 ccm
  • Motorbauart: 4 Zylinder Reihenmotor

Lancia Flavia Berlina 1962 Limousine - Zitat aus [Wikipedia]:

Der Lancia Flavia ist ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse, das vom Hersteller Lancia zwischen Herbst 1960 bis Ende 1970 gebaut wurde.

Der Flavia war der erste italienische Serienwagen mit Vorderradantrieb und mit Scheibenbremsen an allen vier Rädern. Das unter Antonio Fessia entwickelte Fahrzeug hatte ein Zweikreis-Bremssystem und wurde von einem Leichtmetall-Boxermotor angetrieben, der vor der Vorderachse platziert war.

Für den Hersteller stellte der Flavia aus mehreren Gründen einen Wendepunkt in der Firmengeschichte dar: Es war das erste Fahrzeug, das die bis zum Jahr 2011 andauernde Tradition des Frontantriebs bei Lancia einläutete. Erstmals verwendete Lancia einen Boxermotor und damit seit 1919 wieder einen Motor in einen Pkw, bei dem die Zylinder nicht V-förmig angeordnet waren. Gleichzeitig war der Flavia, zusammen mit dem Fulvia, der letzte Pkw, der von Lancia völlig eigenständig und vor der Übernahme durch Fiat entwickelt wurde.

Als erstes Modell der Baureihe Flavia wurde im November 1960 die Limousine (Berlina) auf der Turiner Automobilausstellung vorgestellt. Der damalige technische Leiter des Unternehmens Lancia, Dr.-Ing. Antonio Fessia, war ein Verfechter des Frontantriebs und des Boxermotors. Dies spiegelte sich in der technischen Realisierung des Flavia wider. Die grundlegenden Konstruktionsmerkmale des Flavia hatte Fessia bereits beim 1947 auf der Pariser Automobilausstellung gezeigten CEMSA F11 der Firma CEMSA Caproni umgesetzt und vorweggenommen, der jedoch nie in Serie produziert wurde.

Die erste Serie der Flavia Limousine (Typ 815) war vorn mit einer durchgehenden Sitzbank und Lenkradschaltung ausgestattet. Die Vorderräder des Flavia waren unabhängig an doppelten Querlenkern aufgehängt und mit einer über dem Getriebe querliegenden Blattfeder gefedert. Die Vorderradaufhängung war an einem Fahrschemel befestigt, der auch die Motor-Getriebe-Einheit trug. Die Hinterräder waren über eine starre Stahlrohrachse, eine Achsstrebe und zwei mit Silentblöcken angelenkten Längsblattfedern mit der Karosserie verbunden.

Zusätzliche Informationen

Marke / Make

Modell / Model

Baureihe / Model series

Erstzulassung / First Registration

Karosserieform / Body shape

Anzahl Türen / Doors

Lenkung / Steering

Laufleistung abgelesen / Mileage read in tkm

Leistung / Power PS

Hubraum / Capacity cm3

Motorbauart / Engine type

Antrieb / Drive

Getriebe / Transmission

Kraftstoff / Fuel type

Farbe / Colour

Interieur / Interior

,

Fahrzeugzustand / Vehicle condition

, , ,

Fahrzeugdokumente / Vehicle documents